TeamSpeak Server

Nachdem ich nun einige zigtausend graue Haare mehr besitze, läuft der neue TeamSpeak endlich so, wie das von Anfang an geplant war. Leider war die Firewall der Meinung, sie müsste die Erstellung bzw. die Erreichbarkeit über den Client so stark verzögern, dass eben kein Zugriff möglich war. Da ich nicht jeden Tag TS-Server einrichte, musste ich mich der Hilfe eines Bekannten bedienen, der mich dann auf die Firewall bzw. die dort eingetragenen Regeln hingewiesen hat.

Jetzt rotiert es aber!

Da wir die Rotation der Playerbilder der alten Seite auf der neuen Seite ja alle irgendwie vermisst haben, war ich so frei und habe den Code kurzerhand von der alten Seite gemopst und auf der neuen Seite eingefügt. Bis jetzt scheint diese Rotation im Chrome, im Firefox und im Edge zu funktionieren, wobei Chrome und Edge die Player samt Gruß-/Wunschbox linksbündig anzeigen, obwohl sie eigentlich rechts ausgerichtet sein sollten. Die Gruß-Wunschbox hat jetzt eine ständig sichtbare rote Schriftfarbe und wird nach und nach in eine weiße Schriftfarbe transformiert. Außerdem gibt es unten rechts einen Chat-Button, über den Usern bei Problemen geholfen werden kann. Als Zeiten sind zunächst Montag – Freitag von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr eingetragen und es können nur bestimmte Personen (Chat-Agenten) auf Fragen antworten. Außerhalb der festgelegten Zeiten können User trotzdem Nachrichten hinterlassen, eine Antwort erfolgt dann seitens eines Chat-Agenten, wenn dieser angemeldet ist und die Nachricht(en) gelesen hat. Diese Art der Hilfe befindet sich natürlich auch noch in der testphase und ich hoffe, dass das Plugin so funktioniert, wie es soll. Allein die Übersetzung hat nämlich schon eine Weile in Anspruch genommen und natürlich muss man sich zuerst in die Arbeitsweise reindenken. Da passiert es schon einmal, dass der Kopf raucht! Ein Lösch-Bier wäre da vermutlich so manches Mal sehr hilfreich… 😉

Optik und Funktionen

Liebe Gäste, liebes Team,

wie ihr sicher festgestellt habt, hat sich am Design der Webseite ein bisschen was getan. Die animierte Grafik für die Wunsch- und Grußbox ist Geschichte, jetzt werkelt an dieser Stelle CSS3 (Cascading Style Sheets, 3. Generation = gestufte Gestaltungsbögen, mit HTML und JavaScript eins der Kernelemente für die Gestaltung von elektronischen Dokumenten, wie z. B. Webseiten). Der Vorteil ist, dass sich Elemente einer Webseite, die mittels CSS-Vorgaben formatiert wurden, besser an verschiedene Endgeräte anpassen bzw. anpassen lassen. Ziel dieser ganzen Aktion ist es, ein möglichst einheitliches Gestaltungsbild auf den Endgeräten zu erreichen. Selbstverständlich werden auch die Eigenarten der verschiedenen Endgeräte berücksichtigt. Bei der Betrachtung mit einem Smartphone erscheint daher meist ein Menübutton, über den sich die Seite bedienen lässt, weil das Display in der Regel für ein großes Menü, wie beispielsweise auf dem Tablet oder dem Desktop, nicht auf dem Display des Smartphones angezeigt werden kann oder so klein würde, dass man die Beschriftung kaum oder gar nicht mehr lesen kann. Der Schriftzug „Secrets of Music“ ist jetzt größer und mittig zentriert und die Menüfarbe für aktive Elemente und Mouseover ist nun ein dunkles Rot. Auch der neue TeamSpeak ist fertig eingerichtet und verlinkt. Leider kommt unser CMS (Content Management System = Software zur Verwaltung der Inhalte von Webseiten) nicht mit allen verfügbaren Hyperlinks zurecht, daher muss man auf einen Button klicken, um den Client zu starten. Näheres dazu auf der zugehörigen Seite unter dem Menüpunkt „RADIO“. Ein Problem gibt es anscheinend mit dem Sendeplan-Script. Obwohl entsprechende Änderungen an ein paar Dateien wie beschrieben durchgeführt wurden, scheint es bei der Übermittlung zu Datenfehlern zu kommen. Es war mir beispielsweise nicht möglich, einen Webmaster anzulegen und mich dann mit dessen Daten im Sendeplan-Script anzumelden. Andererseits scheint der Name aber in die Datenbank geschrieben worden zu sein, denn in der Übersicht stand zu lesen, dass der Name nun vergeben sei. Ein Klick auf den Button, um ein vergessenes Passwort zurück zu setzen, blieb ebenso ergebnislos wie der Versuch, mich als Webmaster anzumelden. Ihr merkt also, dass die Hürden höher werden und dass es keinesfalls (jedenfalls bei uns nicht!) damit getan ist, mal eben WordPress zu installieren, ein paar Plugins und Erweiterungen hinzuzufügen und die Seite ist fertig. Gut, im Prinzip ist das schon so, aber dann hat man halt nur ein Standarddesign und keine Radiofunktionen…