MP3Gain

Mit MP3Gain ist es möglich, die Lautstärke verschiedener MP3-Audiodateien auf einen vorher festgelegten Pegel zu setzen. Bei einer Sendung hat das den Vorteil, dass der Moderator nicht ständig darauf achten muss, was die Sendesoftware an „Output“ leistet. Eventuell wäre bei zu hohem oder zu niedrigem Output eine NBachjustierung nötig. Die Hörer hingegen sind, wenn die Lautstärke der Titel in etwa gleich ist, nicht gezwungen, ständig die Lautstärke anzupassen. Leider ist MP3Gain nur mit einer englischsprachigen Öberfläche versehen, daher sollen hier nur kurz die wichtigsten Begriffe und Funktionen erklärt werden. Nachdem das Programm gestartet wurde, sollte das Programmfenster so aussehen:

Über den Button Add File(s) können nun eine oder mehrere Dateien in das Programmfenster geladen werden. Die Dateien werden dann dort angezeigt. Über den Button Add Folder können ganze Verzeichnisse geladen werden, was z. B. sehr interessant ist, wenn ihr für eure Sendungen eigene Ordner anlegt. Bei Target „Normal“ Volume ist 89,0 dB voreingestellt. Diesen Wert könnt ihr auf bis zu 100,0 dB ändern, was aber nicht empfehlenswert ist, da viele MP3-Dateien bei extremer Lautstärke einfach nur noch übersteuert klingen. Ein interessanter Artikel dazu steht im Hardware-Journal, der Text dazu ist unten eingefügt. Track Analyse analysiert die Eigenschaften einer oder mehrerer Dateien, Track Gain wendet die Einstellungen auf jeden einzelne Datei an. Album Analyse analysiert die Eigenschaften eines Albums oder eines Ordners, Album Gain wendet die Einstellungen auf die dateien im ausgewählten Ordner bzw. Album an. Einige Einstellungen werden erst dann aktiv, wenn sich mindestens eine Datei im Programmfenster befindet. Wer sich mit der englischen Sprache schwer tut und die deutsche Hilfedatei in das Programmverzeichnis kopiert hat, findet dort Angaben, welche Schritte für die Lautstärkeanpassung erforderlich sind.

MP3 normalisieren – Lautstärke anpassen

Wer selbst Musik-Alben am Computer zusammenstellt, der kennt das Problem: Oft ist die Lautstärke der einzelnen Musik-Tracks unterschiedlich laut. Was liegt also näher als die Lautstärke anpassen zu lassen, wenn die Alben zu MP3-Dateien konvertiert werden? Es gibt zwei einfache Methoden um dies zu bewerkstelligen: die Normalisierung und das Replaygain von MP3-Dateien.

Unterschied von MP3-Normalisierung und Replaygain

Bei der Normalisierung wird der Pegel der MP3 Datei bis zum Spitzenpegel, dem Peak, verschoben. Der Spitzenpegel liegt normalerweise bei 98%. Bei dieser Methode geht allerdings die Dynamik des Albums, die durch die unterschiedliche Lautstärke erreicht wird, verloren. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Normalisierung der Lautstärke nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Dies ist dann der Fall, wenn aufgrund von Durchschnittswerten normalisiert wurde. Die Methode der Normalisierung wird beim Radio und von Brennprogrammen angewendet.

Das Replaygain funktioniert im Gegensatz zur Normalisierung nicht immer. Bei dieser Methode wird ein Nominallevel von standardmäßig 89dB angenommen und der Unterschied wird in den Tag geschrieben. Dieser Level kann nach eigenem Empfinden nach oben oder unten korrigiert werden. Vorteil ist, dass die Dynamik beibehalten wird. Für dieses Verfahren benötigt man eine extra Software wie beispielsweise “MP3 Gain”, um einfach die Lautstärke anpassen zu können.

MP3s normalisieren mit der Software MP3 Gain

Wenn Sie MP3-Musikdateien aus verschiedenen Quellen auf dem PC besitzen, ist die Lautstärke der einzelnen Dateien oft unterschiedlich laut. Die Software “MP3 Gain” ist Freeware und analysiert die Lautstärke einzelner MP3-Dateien. Anschließend stellt die Software die Lautstärke auf einen einheitlichen Pegel ein – das sogenannte “Normalisieren”. MP3Gain normalisiert die MP3-Dateien dabei ohne Qualitätsverlust. Auch bei ganzen Verzeichnissen lässt sich die Lautstärke mit einem Klick angleichen.

Lautstärke per Track-Analyse oder Album-Analyse anpassen

Dazu werden entweder die einzelnen MP3 Tracks [Dateien hinzufügen] oder das komplette Album [Ordner hinzufügen] in das Programm geladen. Einzelne Tracks können auch ganz bequem per Drag & Drop in das Programmfenster gezogen werden.

Danach erfolgt die Track- [Track-Analyse] oder die Album-Analyse [Album-Analyse]. Bevor diese ausgeführt wird, kann noch der Zielwert für die “normale” Lautstärke angepasst werden. Der Standardwert von 89dB wurde von erfahrenen Toningenieuren festgelegt, die diese Lautstärke noch als angenehm empfinden.

Nachdem die Analyse erfolgte, zeigt das Tool an um wie viel lauter oder leiser das jeweilige Stück angepasst wird. Wird der Track in rot dargestellt, liegt Clipping vor. Clipping sollte nach Möglichkeit vermieden werden, denn dies wird von vielen als ein Kratzgeräusch empfunden.

Um die Anpassung der MP3-Lautstärke zu übernehmen, wird entweder [Track-Anpassung] oder [Album-Anpassung] ausgewählt. Es gibt aber noch die Möglichkeit der “Konstanten Anpassung”. Bei dieser Methode wird ein Wert für alle Dateien angegeben. Des Weiteren kann auch der jeweilige Kanal angegeben werden, also beide Kanäle oder nur der linke oder rechte Kanal.

(Quelle: HardwareJournal, https://www.hardwarejournal.de/mp3-normalisieren-mp3gain.html)