Manchmal…

Manchmal kommt es vor, dass man gefühlt Tag und Nacht arbeitet, das Problem aber trotzdem nicht gelöst bekommt. So geschehen bei einem kleinen vServer, den ich mir mit einem Freund zusammen seit ein paar Jahren leiste. Eine der Domains auf dem vServer bereitet Probleme, was vermutlich mit dem DNS (Domain Name System). Dieses System ermöglicht es uns Menschen, Domainnamen statt IP-Adressen in die Browserzeile einzutippen. google.de ist ja auch einfacher zu merken als 2a00:1450:4001:82b::1766 (IPv6 Adresse von google.de)! Natürlich wird IPv4 auch noch genutzt, die IPv4 des öffentlichen Google DNS Servers ist z. B. 8.8.8.8. Rufe ich die Domain intern auf (Vorschau), wird alles richtig dargestellt. Rufe ich die Domain von meinem Rechner aus auf, wird auf eine andere Domain umgeleitet. Ruft ein Freund von mir die Domain auf, wird bei ihm auch der richtige Inhalt angezeigt. Nehme ich mein Smartphone, wird eine weiße Seite angezeigt. Das sind so viele unterschiedliche Meldungen zu einem Versuch, da blickt ja kein Mensch mehr durch! Daher nehmt es mir nicht übel, wenn ich bei den Sendungen nicht oft dabei sein kann.

Der Geist ist willig…

…aber das Fleisch ist schwach bzw. manchmal läuft es eben einfach nicht so, wie man es geplant oder sich vorgestellt hat. Obwohl ich der festen Überzeugung war, die nächste zeit wieder öfter den Sendungen lauschen zu können, ist das nach wie vor ein Problem. Auf der einen Seite sitze ich natürlich tagsüber schon sehr oft und meist auch sehr lange am Computer. Irgendwann muss dann aber auch mal gut sein und natürlich möchte ich dann auch etwas Anderes machen. In der Regel läuft dann der Fernseher und sollte ich wirklich mal bei einer Sendung dabei sein und lauschen wollen, gibt es immer noch die „Störfaktoren“ Telefon und Smartphone. 😉

Manchmal werden die Gespräche halt auch etwas ausführlicher und öfter sind sie ja auch wichtig, also dreht man das Rasdio schon mal leiser und auch der Fernseher muss vom Pegel her abgesenkt werden. Da ich auch nur ein Mensch bin und während eines Telefonats nicht die ganze Zeit vor dem Monitor sitze, kommt es sogar vor, dass ich das Radio total vergessen habe, wenn ich auflege. Bin ich nur vegesslich oder liegt das auch schon am Alter? Ich weiß es nicht… 😉

Die Zeit vergeht…

„Die Zeit vergeht wie im Flug“ lautet ein Sprichwort. Tatsächlich ist es so, denn immerhin ist es ja schon wieder eine ganze Weile her, dass ich hier einen Beitrag geschrieben habe. Wer sich jetzt fragt, warum denn die Abstände teilweise ziemlich lang sind, in denen ich hier meinen Gedanken freien Lauf lasse, dem kann ich eine schnelle Antwort geben. Mein Tag hat ja schließlich auch nur 24 Stunden und es gibt ja nicht nur das Webradio, um das ich mich kümmere. Meine Gesundheit ist mir wichtig, daher bin ich mehr oder weniger gezwungen, etliche Ärzte zu besuchen. Zwischendurch erfordert die Familie eine kurzfristige Änderung des Tagesplans und auch der Verein wirft manchmal meine Planung um. Aus diesen Gründen war ich auch bei den meisten Sendungen der letzten Tage nicht anwesend oder einfach zu müde, vorm PC zu sitzen und Musik zu hören. Ich hoffe, dass sich in den nächsten Tagen ein bisschen mehr Freizeit erhaschen lässt, obwohl es, zumindest für den Mai, ziemlich düster aussieht. Es stehen noch mehrere Ereignisse an, aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben!